Troy Corser

Für Troy Corser endete der erste Einsatz in Phillip Island mit einem Podium, während der zweite Lauf für den Australier eher unglücklich endete. Auf der anspruchsvollen Strecke in seiner Heimat musste Corser hart arbeiten um Platz zwei im ersten Rennen zu sichern. Im zweiten Rennen stürzte Corser in Runde fünf und musste das Rennen vorzeitig beenden.

Für Noriyuki Haga, der seine 33. Geburtstag feierte, verliefen die beiden Rennen nicht nach seinem Geschmack. Der Japaner beendete Lauf eins auf Platz acht, Lauf zwei auf Rang sieben.

Die Zuschauer sahen ein dramatisches erstes Rennen, das nach einer Startkollision abgebrochen und neu gestartet werden musste. Michel Fabrizios Motorrad versperrte die Strecke und David Checa, der das Hindernis nicht sehen konnte, fuhr als Erster in die Maschine. Vittorio Iannuzzo knallte ebenfalls in das Motorrad und brach sich dabei das Handgelenk. Sieger wurde am Ende Troy Bayliss, vor Tory Corser und Michel Fabrizio.

Beim Start des zweiten Rennens sahen die Offiziellen einen umstrittenen Frühstart von Corser und belegten ihn mit einer Strafe. Corser war unsicher, ob die Strafe wirklich für ihn war und blieb auf der Strecke, als er in Runde fünf in Führung liegend stürzte. Bei seinem High-Speed Sturz, ausgangs der ersten Linkskurve blieb Corser glücklicherweise unverletzt. Für Haga begann das zweite Rennen mit einem sehr guten Start, verlor aber kurze Zeit später wieder einige Plätze. Am Ende überquerte der Japaner den Zielstrich auf Platz sieben.

 

In der WM-Wertung führt nach vier Rennen Troy Bayliss mit 88 Punkten. Troy Corser liegt mit 45 Punkte auf Rang vier, Teamkollege Haga mit 22 Punkte auf dem neunten Rang.

 

Troy Corser (Platz 2 und Ausfall, Yamaha Italy WSB Team)
"Im ersten Rennen gab es einige harte Überholmanöver, doch ich blieb ruhig, auch wenn ich einige Male ziemlich weit ausholen musste. Das Motorrad war nicht perfekt und ich rutschte ein wenig zu viel. Für das Rennen haben wir noch einiges geändert und es wurde deutlich besser. Ein Podiumsplatz in einem Rennen ist besser als keiner. Im zweiten Rennen hat die Startprozedur definitiv zu lange gedauert. Die Ampel war an, an und dann immer noch an, bevor sie ausging. Es dauerte einfach zu lange. Ich wusste, dass ich leicht gerollt bin, habe aber gebremst. Aber egal, denn ich fühlte mich im zweiten Rennen sicherer auf der Maschine, doch es sah nach einer kleinen Ölspur aus, was mir vermutlich zum Verhängnis wurde. Wir haben dieses Wochenende sicherlich einiges gelernt."

 

Noriyuki Haga (Platz 8 und 7, Yamaha Italy WSB Team)
"Meine Fitness war OK, denn ich wurde in der Clinica Mobile wunderbar behandelt – vielen Dank! Das ganze Wochenende fehlte es mir an Grip. Es fühlt sich an, als ob die beiden ersten Rennen in diesem Jahr eine Übung für mich waren. Wir hatten leider bisher nicht die Chance, die Leistung auf unserem Motorrad zu zeigen, also denke ich, dass unsere Saison erst richtig in Europa losgehen wird."

Joomla templates by a4joomla