Valentino RossiValentino Rossis Hoffnungen auf den Vizetitel in der Motorrad-Weltmeisterschaft wurden heute beim letzten Rennen auf unglückliche Art zerschlagen, als der Italiener mit technischem Defekt das Rennen vorzeitig beenden musste. Sein Fiat Yamaha Teamkollege Colin Edwards beendete die Saison in seinem letzten Rennen für das Yamaha-Werksteam nach einem enttäuschenden Rennen auf dem 13. Platz.

Nach seinem schweren Sturz im gestrigen Zeittraining, hat sich Rossi trotz der drei gebrochenen Knochen in der rechten Hand entschlossen, auch bei seinem 192. Rennen in Folge an den Start zu gehen. Mit nur fünf gefahrenen Runden im Training und dem 17. Startplatz war das Ziel für den Italiener klar definiert: Platz 15 im Rennen musste es sein, um sich den zweiten Platz in der WM-Wertung zu sichern. Zur Halbzeit sah es für Rossi dann auch gut aus, denn nach seinen Überholmanövern gegen Anthony West, Shinya Nakano und Makoto Tamada fuhr er auf dem 14. Platz. Doch in der 18. Runde nahm das Unglück für den Yamaha-Fahrer seinen Lauf, als er unerwartet technische Probleme bekam und das Rennen vorzeitig beenden musste. Für Rossi blieb nur noch der Blick auf den Zeitenmonitor, wo er seinen Widersacher um den Vizetitel, Dani Pedrosa, beobachten konnte, wie dieser das Rennen gewann und somit den zweiten Platz in der Meisterschaft für sich verbuchen konnte.

 

Colin Edwards konnte sich im Rennen um drei Plätze verbessern und fuhr zeitweise auf der 12. Position, bevor auch er Probleme mit nachlassendem Grip bekam. Kurz vor Ende des Rennens musste er sich noch dem Spanier Carlos Checa geschlagen geben, der ihn auf den 13. Platz verdrängte. In WM-Wertung verlor der Amerikaner einen Platz und beendet die Saison mit 127 Punkten auf Platz neun.

 

Colin Edwards, Platz 13
"Da gibt es eigentlich nichts zu sagen! Das war mein letztes Rennen im Werksteam und jeder wollte, dass es auf keinen Fall so endet, doch mehr konnte ich heute einfach nicht tun. Ich bin jedem im Team für die letzten drei Jahre sehr dankbar, die sicherlich die besten in meiner Karriere waren. Ein großes Danke an Yamaha, Michelin und das Team, denn es hat großen Spaß gemacht. Ich bin sehr froh, dass ich bei Yamaha bleiben kann und kann es kaum erwarten, das neue Motorrad zu testen!"

 

Valentino Rossi, Ausfall
"Mir fehlen die Worte. Nach dem heutigen Rennen bin ich mir sicher, dass es nicht nur Pech war. Ich habe alles gegeben, um das Rennen zu fahren, denn ich wollte unbedingt den Vizetitel holen, den ich mir wohl auch verdient hätte. Es lief auch recht gut, obwohl das Motorrad nicht perfekt war. Als ich dann den 14. Platz hatte, habe ich zu mir gesagt, dass sich nun meine Mühe gelohnt hat. Ich fühlte mich recht gut und war auf dem besten Weg, noch einige Kollegen zu überholen. Leider hatte ich dann ein Problem mit dem Motorrad und musste in die Box fahren. Jetzt prüfen wir die Daten, um zu verstehen, was passiert war. Für meine Hand brauche etwa drei Wochen, bis alles wieder in Ordnung ist, bevor es dann in Jerez zum Wintertest geht. Ich möchte mich bei Claudio Costa und Marco Montanari und dem ganzen Team der Clinica Mobile bedanken, denn sie haben meine Hand so hingebracht, dass ich im Rennen dabei sein konnte."
Joomla templates by a4joomla