Valentino RossiValentino Rossis hauchdünne WM-Chancen wurden heute in Motegi wegen Wetter- und Reifenproblemen zunichte gemacht. Am Ende kam der Italiener als 13. ins Ziel, obwohl er für kurze Zeit das Rennen angeführt hatte. Sein Fiat Yamaha Teamkollege Colin Edwards hatte mit ähnlichen Problemen zu kämpfen und beendete das Rennen auf Platz 14.

Auf dem vom morgendlichen Regen noch nassen Asphalt, gingen die MotoGP-Piloten mit Regenreifen ins Rennen. Rossi erwischte von Position zwei keinen guten Start und beendete die erste Runde auf dem siebten Platz, während Edwards hinter ihm auf acht über den Zielstrich fuhr. Doch der siebenfache Weltmeister kämpfte sich mit einer beeindruckenden Leistung an die Spitze zurück, nachdem er den fünf Sekunden Rückstand auf die Führenden eliminiert hatte und übernahm in der 14. Runde kurzzeitig die Führung. Die Ideallinie war in der Zwischenzeit komplett abgetrocknet und die meisten Fahrer hinter Rossi nutzten die Gelegenheit, um in die Box zu fahren und sich das Ersatzmotorrad mit Trockenreifen abzuholen. Als Rossi eine Runde später ebenfalls in die Box fuhr, hatte er sich bereits einen so großen Vorsprung heraus gefahren, um als Zweiter ins Rennen zurück zu kehren, direkt hinter dem späteren Sieger Loris Capirossi. Doch der Jubel in der Yamaha-Box war nur von kurzer Dauer, als für Rossi die Probleme mit dem Vorderreifen anfingen und er erneut in die Box fahren musste. Nach kurzer Standzeit fuhr er wieder auf die Strecke zurück, war aber zu diesem Zeitpunkt bis auf den 15. Platz zurückgefallen. Am Ende konnte er sich noch um zwei Plätze verbessern und als 13. das Rennen beenden.

 

Colin Edwards, der auf Platz drei fuhr, als Rossi sein Motorrad wechselte, nutzte ebenfalls die Möglichkeit das Motorrad zu tauschen und kehrte als Achter ins Rennen zurück. Doch auch er hatte Probleme mit den Reifen, fiel im Verlauf des Rennens immer weiter zurück und beendete das Rennen in Motegi mit zwei Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen auf Platz 14.

 

Für Casey Stoner reichte heute der sechste Platz im Rennen um sich den WM-Titel zu sichern. Rossi bleibt auf dem zweiten Platz und hat nun 26 Punkte Vorsprung auf den Dritten Dani Pedrosa. Für Edwards ging es in der Tabelle zwei Plätze bergab. Er steht bei noch drei ausstehenden Rennen auf dem neunten Platz.

 

Valentino Rossi, Platz 13
"Es ist sehr schade für uns, wie sich das Wochenende entwickelt hat, denn wir waren auf trockener Strecke schneller als Stoner und hätten eine gute Chance gehabt. Das erste Problem war heute Morgen das Wetter, doch wir haben ein gutes Set-Up für das Motorrad gefunden und als das Rennen gestartet wurde, war ich noch guter Hoffnung. Mein Start war schlecht, doch auf der trocknenden Strecke fuhr ich die schnellsten Runden und konnte fünf Sekunden auf den Führenden gut machen. Als ich an Melandri vorbeigefahren bin, fuhr ich in die Box und habe das Motorrad gewechselt, was vermutlich aber eine Runde zu spät passiert ist. Unsere Strategie war mehr oder weniger in Ordnung, denn ich kehrte direkt hinter Loris zurück ins Rennen. Wir hatten vorne einen Intermedia aufgezogen, einen geschnittenen Slick, was für solchen Situationen völlig normal ist, doch es war fast unmöglich damit vernünftig zu fahren und ich fühlte, dass ich ein größeres Problem habe. Ich fuhr erneut in die Box, doch meine Mechaniker haben nichts gefunden, also fuhr ich wieder raus auf die Strecke, doch es war leider schon zu spät, das Rennen war für mich schon vorbei und die Meisterschaft verloren. Nach vier oder fünf Runden funktionierte der Reifen dann besser und ich konnte bis zum Ende vernünftig fahren, doch ohne dieses Problem wäre heute sicherlich ein Podiumsplatz oder sogar der Sieg drin gewesen. Die Bedingungen waren leider unglücklich. Aber egal, das ist Racing und wir werden in den letzten drei Rennen einen Weg finden, um wieder zu gewinnen und die Saison vernünftig zu beenden. Für meine Fans und für mein Team ist es aber schade. Mein Glückwunsch an Loris und vor allem an Casey zum Weltmeister-Titel. Ich fühle mich geschmeichelt, dass er mir eine Widmung auf seinem WM-T-Shirt geschenkt hat. Wenn schon jemand anderes gewinnt, dann wenigstens ein Fan von mir! Er ist ein toller Gegner und ich hoffe, dass wir auch in Zukunft so tolle Duelle haben werden."

 

Colin Edwards, Platz 14
"Am Anfang war es etwas zu trocken, denn das Motorrad fühlte sich heute morgen besser an, als die Strecke nasser war. Auf so einer Strecke mit Regenreifen zu fahren, ist schon grenzwertig und als die Strecke noch mehr abtrocknete, musste ich behutsam fahren, um meine Reifen nicht sofort zu ruinieren. Es funktionierte auch einigermaßen und ich konnte ein bisschen Boden gut machen, doch wir waren mit dem Motorradwechsel einfach einige Runden zu spät dran. Doch am Ende hat das auch nichts mehr genutzt, denn mit den geschnittenen Slicks war es ein Desaster und ich musste langsam fahren um heraus zu finden, was eigentlich los war. Valentino fuhr rein, weil es sich schlecht angefühlt hat und ich wäre ihm fast in die Box gefolgt, bin dann aber auf der Strecke geblieben. Heute Morgen dachte ich noch, dass wir eine Chance haben. Danke an meine Jungs und das ganze Team, die wie immer hart gearbeitet haben und ein besseres Ergebnis verdient hätten. Meinen Glückwunsch an Casey, denn er ist die ganze Saison großartig gefahren und hat sich den Titel wirklich verdient."
Joomla templates by a4joomla