Colin EdwardsFiat Yamaha Team Fahrer Colin Edwards beendete den Großen Preis von Großbritannien auf dem zweiten Platz. Der Amerikaner fuhr damit in Donington, nach einem harten Rennen, in das Edwards von Pole gestartet war, in diesem Jahr das zweite Mal auf das Podium. Teamkollege Valentino Rossi war über seinen vierten Platz enttäuscht, konnte jedoch einen neuen Rekord für sich verbuchen: in der Rangliste der Fahrer mit den meisten Punkten hat er heute mit 2.303 Zählern den Spitzenreiter Mick Doohan überholt.

Nach einer kurzen Besserung am Samstag hat sich das britische Wetter heute wieder verschlechtert und die Rennleitung hat den Lauf, den 84.785 Zuschauern vor Ort sehen wollten, als Regenrennen deklariert. Edwards, zum zweiten Mal in diesem Jahr von Pole ins Rennen startend, erwischte einen fantastischen Start und konnte die Führung halten, während Rossi von Dani Pedrosa überrumpelt wurde und als Dritter in die erste Kurve einbog. Pedrosa konnte auch Edwards in der ersten Runde überholen, doch der Texaner blieb dem Spanier auf den Fersen und schnappte sich in der fünften Runde erneut die Führung. Während der nächsten zehn Runden sah es für Edwards sehr komfortabel aus und er konnte den mittlerweile zweiten Casey Stoner problemlos auf Distanz halten. Doch gegen Ende des Rennens, der Regen hatte bereits aufgehört, bildete sich auf dem Kurs in Donington eine leicht trockene Linie und Edwards bekam Grip-Probleme, was Stoner nutzte und die Führung übernehmen konnte. Die letzten Runden zog Stoner davon und Edwards hatte keine Chance mehr am Australier dran zu bleiben. Am Ende überquerte Stoner als Sieger mit 11,768 Sekunden Vorsprung die Ziellinie.

 

Während dessen hatte Rossi mehr Arbeit in seinem Rennen, denn er befand sich zeitweise, nach einem Fahrfehler in der elften Runde, auf dem achten Platz. Nach einem harten Kampf durch das Feld sah es wieder so aus, als ob Rossi den dritten Platz, hinter Edwards, für sich verbuchen konnte, doch vier Runden vor Ende musste Rossi diesen sicher geglaubten Podiumsplatz an den vorbeiziehenden Chris Vermeulen abgeben. Mit dem heutigen Rennergebnis hat sich der Abstand in der WM zwischen Stoner und Rossi auf 26 Punkte erhöht, während Edwards mit seinen zwanzig Punkten für Platz zwei auf den siebten Platz klettern konnte.

 

Colin Edwards, Platz 2
"Ein gutes Rennen! Mein Start war toll, viel besser als alle Teststarts im Training, dann habe ich nur noch den Kopf hinter die Verkleidung gepresst und richtig Gas gegeben. Das Motorrad hat sich im Nassen sehr gut angefühlt, doch dann wurde es trocken. Ich bremste zuerst ein bisschen härter und fühlte mich sicher, doch dann blockierte in der Schikane das Vorderrad, was mir einen ziemlichen Schrecken eingejagt hat. In der nächsten Kurve, die Haarnadelkurve, passierte es wieder und Casey zog vorbei. Danach gab ich wirklich alles, doch ich konnte nicht an ihm dran bleiben. Mir war klar, dass er heute eindeutig besseren Grip hatte als ich. Es war schon hart, aber ich denke das war es für alle Fahrer! Du siehst die auftrocknende Linie und Regenreifen auf trockener Strecke funktionieren nicht wirklich gut! Ich musste mich voll konzentrieren und aufpassen, dass mein Hinterreifen nicht zu sehr durchdrehte. Aber egal, wir haben das Beste rausgeholt und es fühlt sich gut an, wieder auf dem Podium zu stehen. Vielen Dank an mein Team! Wir haben uns das ganze Wochenende permanent verbessert und werden den heutigen Erfolg als Motivation mit nach Assen nehmen! Hut ab vor Casey, er hat heute eine tolle Leistung gezeigt!"

 

Valentino Rossi, Platz 4
"Leider waren die heutigen Bedingungen nicht für alle wirklich gut und wir hatten einige Probleme. Auf komplett trockener Piste waren wir sehr stark, auf komplett nasser ebenfalls, aber mit diesen Mischbedingungen lief es eher mäßig. Nach meinem Fehler musste ich ins Gras, gab dann aber wieder mein Bestes, bis zum dem Moment, als es anfing abzutrocknen. Ab diesem Zeitpunkt verlor ich permanent an Grip. Es sieht so aus, als ob wir dieses Jahr unter solchen Bedingungen diverse Probleme haben. Ich musste sehr vorsichtig fahren um überhaupt ins Ziel zu kommen, denn ich fuhr ja schließlich noch Regenreifen, die am Ende aber komplett zerstört waren. Colin fuhr heute sehr gut, meinen Glückwunsch zum zweiten Platz. Wir hatte gestern ein sehr langes Meeting und müssen uns bis Assen verbessern."
Joomla templates by a4joomla