Valentino Rossi Instanbul/Türkei - 22.04.2007
Die großen Erwartungen an Valentino Rossi und Colin Edwards beim dritten Lauf zur Motorrad-WM in der Türkei wurden heute nicht erfüllt. Das Fiat-Yamaha-Duo startete nach einer hervorragenden Trainingsleistung von den Plätzen eins und zwei, hatte aber im Rennen großes Pech.

Beide Fahrer erwischten einen sehr guten Start und führten das Feld in die erste Kurve. Der Hinterreifen von Edwards war allerdings noch nicht ganz auf Betriebstemperatur und so verlor der Texaner kurze Zeit später wieder Plätze. Auch Rossi hatte bereits in der ersten Runde Pech und musste wegen eines kleinen Fahrfehlers über den Grünstreifen und rutsche auf Rang fünf zurück. Doch es kam noch schlimmer, als Edwards nur wenige Sekunden nach Rossis Fehler vom Motorrad geholt wurde und sich zusammen mit drei Kollegen im Kiesbett wiederfand und das Rennen noch vor Ende der ersten Runde beenden musste.

Währenddessen sah es für Rossi so aus, als ob er sich wieder an die Spitze zurückkämpfen könnte, da er bereits kurze Zeit nach seinem Ausflug wieder hinter dem führenden Stoner fuhr. Aber für Rossis hatte das Rennen noch eine unangenehme Überraschung parat, als sich ab Rennmitte seine Reifen verabschiedeten und er Platz um Platz nach hinten durchgereicht wurde. Der Italiener musste sein ganzes Talent und Fahrkönnen einsetzen, um nicht zu stürzen und das Rennen zu Ende zu fahren. Am Ende stand für den mehrmaligen Weltmeister der zehnte Platz auf den Ergebnislisten.

Mit den sechs Punkten aus diesem Rennen rutsche Rossi in der WM-Wertung mit 10 Punkten Rückstand hinter den Sieger Casey Stoner auf Platz zwei der Tabelle zurück. Auf den drittplatzierten Pedrosa hat Rossi derzeit 15 Punkte Vorsprung und sein Teamkollege Edwards liegt mit 26 Punkten auf Platz sechs. Für das Fiat-Yamaha-Team steht morgen ein Testtag auf dem Programm, auch wenn noch nicht klar ist, ob Edwards mit seinem geschwollenen Knie daran teilnehmen kann.

Valentino Rossi, Platz 10
„Wir sind mit dem Ergebnis alles andere als zufrieden denn die Erwartungen für dieses Rennen waren sehr hoch. Doch wir hatten einige Probleme mit den Reifen, die wir so nicht erwartet hatten. Gestern und auch noch heute morgen fühlte sich der Rennreifen sehr gut an, doch unglücklicherweise hat sich das heute beim Rennen bereits nach einigen Runden geändert und ich konnte nicht mehr an der Spitze mitfahren. Wir wissen noch nicht, warum das so passiert ist, aber Michelin ist gerade dabei die Reifen zu analysieren und die Gründe zu finden. Mein Start war gut und ich führte in der ersten Runde, bis zu meinem Fehler in der elften Kurve, wo ich sehr weit rausgetragen wurde und über das Gras musste und auf Platz fünf zurückfiel. Zu diesem Zeitpunkt funktionierte mein Motorrad noch sehr gut und ich konnte mich wieder auf den zweiten Platz vorkämpfen. Ich war mir sicher, dass ich Stoner wieder einholen konnte. Doch nach zehn, elf Runden verlor der Reifen so stark an Haftung, dass ich einfach langsamer machen musste um keinen Sturz zu riskieren. Wir hatten heute einfach kein Glück. Startplatz eins und zwei, dann Colins unverschuldeter Ausfall und dann meine Reifenprobleme. Auch über Elias bin ich nicht gerade glücklich, denn er fuhr heute sehr gefährlich! Er hat mich mehrmals innen überholt und dann einfach die Linie gewechselt. So fährt man keine MotoGP-Rennen. Wir sind alle unglücklich, doch es sind noch so viele Rennen in diesem Jahr und schauen jetzt wieder nach vorne zum nächsten Lauf in China.“

Colin Edwards, Ausfall
„Ich erwischte einen guten Start, doch ich bekam den Hinterreifen nicht richtig auf Temperatur, was wir aber erwartet hatten. Aus diesem Grund konnte ich die Kurven nicht so schnell fahren und rutschte in der ersten Runde zurück. Dann musste Valentino in der schnellen Rechtskurve ins Gras und irgendwie hatte es den Anschein, dass alle auf Valentino schauten anstatt sich auf die nächste Kurve zu konzentrieren! Irgendwie fuhren alle um mich herum sehr weit in die Kurve 12 rein, nur ich bremste ganz normal und dann erwischte mich Jacque und ich stürzte. Ich bin nicht ernsthaft verletzt, aber mein Knie ist stark angeschwollen. Es ist schon sehr enttäuschend denn mein Motorrad lief sehr gut und wenn das kleine Problem mit dem Hinterreifen erledigt gewesen wäre, hätte es auch ein gutes Rennen werden können.“

Joomla templates by a4joomla