Valentino Rossi

Mit einem spektakulären Rennen beendete Valentino Rossi die Saison und verbuchte mit dem dritten Platz beim Finale in Valencia seinen 16 Podiumserfolg in 18 Rennen. Der 29-jährige Italiener fuhr 2008 neun Siege, fünf zweite und zwei dritte Plätze ein und verbesserte auch den Rekord für die meisten Siege und die meisten Punkte in einer Saison. Mit dieser Leistung war Rossi auch maßgeblich an den beiden Titeln für sein Fiat Yamaha Team (bestes Team 2008) und Yamaha als besten Hersteller beteiligt.

 

Während des Zeittrainings am Samstag hatte Rossi noch mit Set-Up Problemen an seiner M1 zu kämpfen und am Ende stand für den Weltmeister der zehnte Startplatz auf dem Zeitenmonitor. Änderungen am Motorrad, die sein Team über Nacht durchgeführt hatte, brachten aber die ersehnte Verbesserung und mit einem guten Start konnte sich Rossi direkt auf den siebten Platz verbessern. Mit seiner typisch-kämpferischen Art pflügte sich Rossi während der ersten Runden durch das Feld und lag am Ende der sechsten Runde auf dem dritten Rang. Das Spitzenduo mit Casey Stoner und Dani Pedrosa hatte aber zu diesem Zeitpunkt bereits einen komfortablen Vorsprung herausgefahren, wodurch Rossi keine Chance mehr hatte, bis ganz an die Spitze zu fahren. Am Ende überquerte Rossi mit 12 Sekunden Rückstand auf den Sieger Stoner den Zielstrich.

Sein Teamkollege Jorge Lorenzo, der das heutige Rennen auf dem achten Rang beendete, konnte sich dennoch über einen Titel freuen. Als Neueinsteiger in die MotoGP-Klasse sicherte sich der Spanier vor heimischem Publikum den Titel "Rookie of the year". Der 21-jährige Spanier beendete damit eine beeindruckende, aber auch schwierige Saison, in der er ein Rennen gewinnen konnte, aber auch zahlreiche Verletzungen hinnehmen musste.

 

Valentino Rossi, Platz 3
"So schlecht lief es heute dann doch nicht! Leider hatten wir einige Probleme im Training, was am Ende die vierte Startreihe bedeutet hat. Doch wie immer haben wir eine Lösung gefunden und mein Team hat mir ein gutes Arbeitsgerät zur Verfügung gestellt. Mein Start war sehr gut und dann hatte ich ziemlichen Spaß, die anderen Fahrer zu überholen. Als ich dann Dritter war, wurde mir klar, dass ich Dani und Casey heute nicht mehr schnappen kann und das Rennen war ab diesem Moment nicht mehr so spannend für mich. Die Saison war fantastisch und das wir 2008 jetzt mit einem Podium abschließen ist großartig. Ich bin so froh darüber, wie es dieses Jahr gelaufen ist und wie ich bereits gesagt habe, war das sicherlich meine beste WM und ich möchte mich noch einmal bei allen bedanken – Yamaha, meinem Team, Bridgestone und jedem Einzelnen, der mitgeholfen hat, diese Ergebnis zu erzielen. Wir werden bereits morgen das neue Motorrad testen, was bedeutet, dass wir heute keine so große Party feiern können, wie wir gerne möchten. Doch es ist wichtig, bereits jetzt eine gute Basis für die kommende Saison zu finden, auf die ich mich sehr freue."

 

Jorge Lorenzo, Platz 8
"Ich bin leicht enttäuscht, denn ich wollte unbedingt die Saison mit einem Podiumsplatz beenden, doch am Ende hat es einfach nicht gereicht. Wir hatten einige Probleme und ich muss glücklich sein, dass ich das Rennen bis zum Ende fahren, einige Fahrer überholen und meine beste Zeit in der letzten Runde fahren konnte. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man bedenkt, dass ich gestern im Zeittraining der langsamste Fahrer mit Rennreifen war! Sehr gut ist, dass ich der beste Neueinsteiger geworden bin, was mich sehr stolz macht. Ich möchte mich für diesen Titel im ersten MotoGP-Jahr bei Yamaha, meinem gesamten Team, den Ingenieuren und Allen die mitgeholfen haben bedanken. Mein besonderer Dank geht an Michelin für die harte Arbeit während der Saison, denn dies war unser letztes gemeinsames Rennen. Ich bin stolz, dass ich mit ihnen mein erstes MotoGP-Rennen gewinnen konnte. Morgen geht es direkt mit den ersten Tests für die neue Saison weiter und ich bin schon aufgeregt, dass neue Motorrad fahren zu können."
Joomla templates by a4joomla