Valentino Rossi

Mit einem perfekten Rennen und einem Sieg sicherte sich Valentino Rossi beim Yamaha-Heimrennen in Japan vorzeitig den Motorrad-Weltmeistertitel 2008. Der 29-jährige Rossi ist nach Giacomo Agostini erst der zweite Fahrer, der nach zwei Jahren Titel-Pause erneut den WM-Titel gewinnen konnte. Der dritte Titel für Rossi auf Yamaha ist gleichzeitig der achte Titel insgesamt für den smarten Italiener, der seit 12 Jahren in der Motorrad-WM an den Start geht. Teamkollege Jorge Lorenzo, der von Pole-Position gestartet war, fuhr ebenfalls ein gutes Rennen und kam am Ende als Vierter ins Ziel. Komplettiert wird das Ergebnis für das Fiat Yamaha Team mit dem Gewinn der Teamwertung und dem Titel des besten Herstellers in der MotoGP-Klasse für Yamaha.

Am Start verlor Rossi an Boden und kam aus der ersten Runde als Fünfter zurück. Doch nach kurzer Zeit hatten seine Bridgestone-Reifen die passende Temperatur und Rossi fand einen guten Rhythmus. Er zog an Lorenzo und Nicky Hayden vorbei und verkürzte den Abstand auf die beiden Führenden Casey Stoner und Dani Pedrosa. In den nächsten Runden fuhr das Trio an der Spitze seinen Runden, bevor Rossi in der sechsten Runde Pedrosa überholen konnte. Zehn Runden vor Ende setzte Rossi zum finalen Angriff gegen Stoner an, den er auch erfolgreich abschließen konnte. Von nun an zog Rossi in Führung liegend seine Bahnen und überquerte den Zielstrich mit 1,943 Sekunden Vorsprung auf Stoner.

Jorge Lorenzo konnte seine gute Trainingsleistung im Rennen nicht umsetzen und verlor am Start einige Plätze. Im Verlaufe des Rennens steigerte sich der Spanier wieder und fuhr die letzten Runden direkt hinter Dani Pedrosa, der auf Rang drei lag, um den Kurs. Eine finale Attacke von Lorenzo in der Haarnadelkurve führte zu einer leichten Kollision mit Pedrosa, war aber nicht von Erfolg gekrönt. Am Ende kam Pedrosa mit 6,165 Sekunden Rückstand auf Rossi als Vierter ins Ziel.

 

Rossi hat in dieser Saison bereits acht Rennen gewonnen und mit noch drei ausstehenden Rennen ist er in der Lage, genauso viele Rennen zu gewinnen, wie in seiner zweiten Saison für Yamaha im Jahr 2005. Sein heutiger Sieg war gleichzeitig auch der 70. Sieg für Rossi in der Königsklasse, sein 96. WM-Sieg über alle Klassen hinweg und sein insgesamt 148. Podiumserfolg in seiner Karriere.

 

Valentino Rossi, 1. Platz
"Es ist ein großartiger Sieg und ein großartiges Ergebnis. Ich denke, der Titel hat den gleichen Wert, wie mein erster Titel 2004 auf Yamaha, oder noch mehr! Die Weltmeisterschaft war sehr lang und hart und alle bei Yamaha haben hart gearbeitet und niemals aufgegeben. Wir waren in der Lage, bei allen Bedingungen und auf allen Strecken ein tolles Motorrad an den Start zu bringen, was es mir ermöglicht hat, so gut zu fahren und so oft zu gewinnen. Ich bin sehr glücklich! Das Rennen war toll und ich musste 100% geben, wie schon in den vorangegangen Rennen. Pedrosa und Stoner waren heute sehr stark und das Rennen hat sehr viel Spaß gemacht. Ich bin froh, dass wir den Fans so ein tolles Rennen bieten konnten. Es war ein fantastisches Gefühl, den Titel wie 2001 und 2004 zu gewinnen. Ich denke, dass es noch nie so schwer war, einen Titel zu gewinnen und ich möchte mich bei Yamaha, meinen Mechanikern, meinem Team und allen Beteiligten bedanken, die tolle Arbeit geleistet haben. Ein besonderer Dank geht an Bridgestone, die großartig gearbeitet haben und mir die ganze Saison tolle Reifen zur Verfügung gestellt haben. Wir haben die letzten beiden Jahre nicht gewonnen und ich denke, dass ich nicht als Favorit in die Saison gestartet bin, doch wir haben gezeigt, dass wir ein tolles Team sind und niemals aufgeben. Ich bin so glücklich darüber, dass ich jetzt drei Titel mit Yamaha gewonnen habe, den so viele waren es auch mit meinem letzten Team und ich wollte, dass es bei Yamaha auch so viele werden. Ich bin ein Yamaha-Fahrer und meine Beziehung zu Yamaha ist ganz besonders. Ich hoffe, dass es ich mehr Titel mit Yamaha gewinnen kann!"

 

Jorge Lorenzo, Platz 4
"Mit dem vierten Platz bin ich sehr zufrieden, denn es war heute einfach unmöglich mehr zu erreichen. Ich habe alles gegeben, um an Dani vorbei zu kommen, doch es hat leider nicht gereicht. Gestern habe ich noch gedacht, dass ich eine Chance auf den Sieg habe und war ziemlich zuversichtlich, doch heute morgen wusste ich, dass es bei diesen Bedingungen nicht einfach wird. Die Strecke war kälter und für meine Michelin Reifen und mich war es erheblich schwieriger schnell zu fahren. Ich muss meine Starts verbessern, denn erneut hatte ich Probleme und verlor einige Plätze. Ich denke aber, dass ich für die letzten drei Rennen in einer guten Form bin. Das Team hat das ganze Wochenende hart gearbeitet – vielen Dank, auch an Michelin. Glückwunsch an Valentino und sein Team, denn was er geleistet hat, ist scheinbar unmöglich! Schlussendlich haben wir auch für das Team gute Arbeit geleistet, denn mit dem Titel für das beste Team und den besten Hersteller haben wir zusammen das Maximum herausgeholt. Ich bin sehr glücklich, dass ich in meinem ersten Jahr für Yamaha an diesem Erfolg teilhaben konnte."
Joomla templates by a4joomla