Valentino Rossi

Valentino Rossi hat mit seinem 69. Sieg beim Premierenrennen in Indianapolis ein neues Kapitel in seiner Karriere geschrieben und steht nun als erfolgreichster MotoGP-Rennfahrer in den Statistiken. Mit Pole-Position, der schnellsten Runde und dem Sieg konnte er auch ein perfektes Rennwochenende auf seinem Konto verbuchen. Der sehr gute dritte Platz seines Teamkollegen Jorge Lorenzo rundet den USA-Ausflug der MotoGP-Klasse für das Fiat-Yamaha Team ab.

Durch das schlechte Wetter kurz vor dem Start zum 250ccm-Rennen, das nach hinten verschoben werden musste und am Ende komplett abgesagt wurde, starteten die MotoGP-Fahrer auf komplett nasser Strecke ihr Debüt in Indianapolis. Rossi verlor beim Start Boden und musste sich als Vierter einreihen, bevor er in der folgenden Runde einen weiteren Platz an Lorenzo abgeben musste. Doch nach kurzer Zeit fand der Italiener seinen Rhythmus und konnte an Casey Stoner, Lorenzo und Andrea Dovizioso vorbeiziehen und hinter Nicky Hayden auf dem zweiten Platz seine Runden drehen. Weitere acht Runden später folgte der Angriff auf Hayden, den Rossi erfolgreich abschließen konnte. Von nun an zog Rossi unbeirrt an der Spitze seinen Bahnen und konnte

sich von seinem Verfolger absetzen. Ab der 16. Runde bekamen es die MotoGP-Fahrer mit den Ausläufern von Hurrikan Ike zu tun, der nicht nur starken Regen, sondern auch orkanartige Windböen über den Traditionskurs in Indianapolis brachte. Die Rennleitung entschied sich in der 20. von 28 Runden, dass Rennen aus Sicherheitsgründen abzubrechen und nach einigen Minuten Konfusion in der Boxengasse, ob es einen Neustart geben würde, stand fest, dass Rossi der erste MotoGP-Sieger in Indy ist.

Teamkollege Lorenzo zog konstant seine Bahnen und war am Ende dicht hinter Hayden, hatte aber wegen des Abbruchs keine Chance mehr, den Amerikaner ernsthaft zu attackieren und an ihm vorbeizuziehen. Mit seinem 69. Sieg überholte Rossi nicht nur Landsmann Giacomo Agostini in der ewigen Bestenliste, sondern baute auch seinen WM-Vorsprung zu Stoner auf 87 Punkte aus.

Valentino Rossi, Platz 1
"Das war fantastisch, denn es ist schon eine Weile her, dass ich ein Rennen im Regen gewonnen habe und noch länger, dass ich vier Rennen in Folge gewinnen konnte. Das erste Rennen in Indianapolis zu gewinnen ist sehr emotional und Agostinis Rekord zu brechen ist unglaublich. Jetzt hoffe ich, dass mein Rekord auch für 30 Jahre halten wird! Es war ein unglaubliches Rennen und als ich an Stoner vorbei war, wusste ich, dass ich die Chance hatte zu gewinnen. Ich hatte ein großartiges Rennen mit Nicky, der wirklich sehr schwer zu überholen war – meinen Glückwunsch an ihn. Als der Wind kam und es wieder anfing zu regnen wurde es wirklich hart. Es flogen Plastikbecher und andere Sachen auf die Strecke und die Entscheidung, das Rennen abzubrechen, war absolut richtig! Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Rennen unter solchen Bedingungen gefahren zu sein, aber ich lag in Führung und musste keine großen Risiken eingehen. Es war, wenn man die Wetterbedingungen einmal weg lässt, ein perfektes Wochenende für uns. Wir hatten die Pole, die schnellste Runde und den Sieg, wofür ich mich bei meinem Team bedanken möchte, die erneut fantastisch gearbeitet haben. Danke auch an Bridgestone, die mir heute gute Reifen gegeben haben. Ich habe das Rennen hier in Indy wirklich genossen und freue mich schon auf das nächste Jahr. Jetzt haben wir einen großen Vorsprung und es wäre toll, wenn ich in Motegi die WM gewinnen könnte, aber es ist noch nicht vorbei und wir werden weiter konzentriert arbeiten! Diesen Sieg möchte ich meinem Großvater Dario widmen, der heute leider im Alter von 82 Jahren verstorben ist."

 

Jorge Lorenzo, Platz 3
"Das ist das erste Podium auf nasser Strecke in meiner Karriere. Ehrlich, eigentlich wollte ich mein Wohnmobil vor dem Rennen gar nicht verlassen und Rennen fahren, denn es war schön warm und gemütlich. Ich fahre einfach nicht gerne im Regen, aber heute hat sich da wohl einiges geändert. Mein Start war gut, was mich überrascht hat und als ich dann an Dani und Valentino vorbeiziehen konnte, war ich noch mehr überrascht! Ich bin sehr glücklich, dass ich zu Ende fahren konnte und weiß jetzt, dass ich auch im Nassen schnell fahren kann. Als Valentino mich überholte, wollte ich an ihm dran bleiben, aber er war einfach zu schnell, also habe ich mich darauf konzentriert, konstante Rundenzeiten zu fahren. Als dann der Regen und vor allem der Wind aufkamen, war es wirklich verrückt. Ich war schnell unterwegs und konnte die Lücke zu Nicky schließen, der glaube ich einige Probleme hatte. Vielleicht wäre ich in den nächsten Runden an ihm vorbeigekommen, aber es war sehr gefährlich und besser, dass Rennen abzubrechen. Wir sind noch nicht perfekt, aber die Michelin-Reifen waren heute sehr gut und ich möchte mich bei Yamaha, meinem Team und Michelin für die gute Arbeit bedanken. Gut gemacht Valentino und ich hoffe, dass wir diese Leistung in den letzten vier Rennen wiederholen können."
Joomla templates by a4joomla