Valentino Rossi

Valentino Rossi konnte sich nach einem harten Zweikampf mit Dani Pedrosa den zweiten Platz beim Rennen in Donington sichern und damit auch seine Führung in der WM-Wertung ausbauen. Sein 200. Rennen konnte der Italiener mit seinem 142. Podiumsplatz feiern, seit seinem Debüt im Jahr 1996 und dem dritten Platz beim Großen Preis von Österreich. Auch für Rossis Teamkollege Jorge Lorenzo war es ein guter Tag. Der Spanier konnte sich von seinem 17. Startplatz noch bis auf Position sechs verbessern.

Rossis Bemühungen, seinen Start zu verbessern, zahlten sich heute aus und der Italiener konnte seine zweite Startposition auch im Rennen halten. Rossi versuchte von Beginn an, dem führenden Stoner zu folgen, musste aber schon nach kurzer Zeit einsehen, dass der Australier zu schnell war. Gegen Rennmitte wurde Rossi von Dani Pedrosa attackiert, der ihn zweimal überholen konnte. Doch Rossi konterte und holte sich seinen zweiten Platz wieder zurück. In den letzten Runde war Rossi dann in der Lage, einen kleinen Vorsprung auf seine Verfolger heraus zu fahren, um am Ende mit 2,558 Sekunden Vorsprung auf Pedrosa und knapp sechs Sekunden Rückstand auf Stoner den Zielstrich zu überqueren.

Fiat Yamaha Fahrer Jorge Lorenzo konnte in seiner kurzen MotoGP-Karriere erneut beweisen, dass er zu den Top-Fahrern zählt. Der Spanier, der nach mäßiger Leistung im Training, von Position 17 starten musste, kämpfte sich tapfer durch das Feld und wurde am Ende als guter Sechster gewertet.

 

Valentino Rossi, Platz 2
"Ich war eigentlich darauf vorbereitet, mit Stoner um den Sieg zu kämpfen, doch mit dem zweiten Platz bin ich auch zufrieden. Mein Start war gut und ich habe versucht, an Stoner dran zu bleiben, doch in einigen Kurven war er schneller und es war einfach nicht möglich, seinen Speed mitzugehen. Ich weiß, dass der zweite Platz und die Punkte sehr wichtig sind, also wollte ich meinen Zweikampf mit Pedrosa unbedingt gewinnen. Mit dem zweiten Platz konnte ich auch meine Führung in der WM etwas ausbauen. Leider haben wir bereits am Freitag im Training einige Fehler gemacht, die wir wegen des Regens am Samstag nicht mehr ausbügeln konnten. Aber egal, wir haben unser Bestes gegeben und ich möchte mich bei meinem Team dafür bedanken. Wir führen die WM-Tabelle an, doch Stoner hat heute wieder sein wahres Potenzial gezeigt. Ich denke, dass es noch viele harte Kämpfe in den ausstehenden Rennen geben wird. Es sind nur wenige Tage bis Assen und wir werden dort hoffentlich noch etwas besser abschneiden."

 

Jorge Lorenzo, Platz 6
"Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, denn es war ein hartes Wochenende für mich und mein Team. Ich möchte nicht an die Vergangenheit denken, oder daran, was passiert wäre, wenn ich aus der ersten Reihe gestartet wäre, sondern nur an das heutige Rennen. Das Hauptziel war, das Rennen ohne Sturz und Verletzungen zu beenden, denn am Ende ist die eigene Gesundheit das Wichtigste! Nach dem Start wurde ich immer sicherer und schneller und realisierte, dass es ein gutes Rennen wird. Mein Motorrad und die Michelin-Reifen haben sehr gut funktioniert – vielen Dank an mein gesamtes Team. Das Rennen war gut und ich bin glücklich."
Joomla templates by a4joomla