Valentino Rossi

Vor 96.000 jubelnden Fans fuhr Valentino Rossi auf seiner Heimstrecke in Mugello zum siebten Mal in Folge auf das Siegerpodest. Es war der fünfte Sieg für den Fiat Yamaha Fahrer auf einer Yamaha auf dieser Strecke und der dritte in Folge in dieser Saison. Rossis 91. Sieg in Mugello ist gleichzeitig der erste Sieg für Bridgestone auf diesem Kurs.

Von Pole-Position ging Rossis ins Rennen, zeigte beim Start aber Nerven und bog nur als Vierter in die erste Kurve am Ende der langen Start-Ziel-Geraden ein. Doch schnell konnte Rossi sich fangen und Landsmann Loris Capirossi überholen. In der dritten Runde schnappte sich Rossi Pedrosa, kurze Zeit später den führenden Stoner und übernahm damit die Führung, die er auch nicht mehr abgeben sollte. In den folgenden Runden konnte Rossi seinen Vorsprung auf Stoner bis zum Ende des Rennens auf 2,2 Sekunden ausbauen, bevor nach der Zieleinfahrt eine ganze Armee gelb-gekleideter Rossi Anhänger die Strecke stürmte und sich in Richtung Siegerehrung aufmachte, um den italienischen Superstar während der Siegerehrung zu bejubeln.

Für Rossis Teamkollegen Jorge Lorenzo war der Tag weniger erfolgreich. Der Spanier, der seinen 100. Grand-Prix fuhr, stürzte beim Versuch Dovizioso zu überholen in der siebten Runde und musste das Rennen damit vorzeitig beenden. In der WM-Wertung vergrößerte Rossi den Abstand auf seine Verfolger und liegt mit 122 Punkten vor Pedrosa (110) und Lorenzo (94) in Führung.

 

Valentino Rossi, Platz 1
"Ein Sieg in Mugello bedeutet mir fast genau so viel, wie ein WM-Titel und wieder einmal war es wie ein Traum. Ich kann einfach nicht beschreiben, wie ich mich fühle, wenn ich hier auf dem Podium stehe und meine Fans vor mir sehe. Der siebte Sieg in Folge auf meiner Heimstrecke ist unglaublich, doch ich habe heute auch sehr viel Druck gespürt, wollte aber niemanden enttäuschen! Es war für uns alle wegen des Wetters ein hartes Wochenende. Doch meine Mannschaft hat wunderbar gearbeitet und die M1 fuhr heute wunderbar. Als ich in Führung ging, konnte ich mich gleich ein bisschen absetzen. Gegen Ende wurde es dann richtig heiß und es wurde immer schwieriger zu fahren. Vielen Dank an mein Team, meine Ingenieure und an Bridgestone."

 

Jorge Lorenzo, Ausfall
"Wir hatten das ganze Wochenende einige Probleme, doch für das Rennen war ich hochmotiviert und auch mein Start war gut. Ich denke, dass ich um einen Podiumsplatz gefahren wäre und kann mich nur bei meinem Team und meinen Fans entschuldigen. Es war mein Fehler. Ich hätte Dovizioso nicht in dieser Kurve attackieren sollen – es war einfach nicht der richtige Platz. Herzlichen Glückwunsch an Rossi, der heute eindeutig der Beste war."
Joomla templates by a4joomla