Jorge Lorenzo

Mit seinem ersten MotoGP-Sieg in seiner Karriere startet Jorge Lorenzo heute in Estoril in einen neuen Rennmonat. Nach seinen drei Trainingsbestzeiten und zwei Podiumsplätzen machte der Fiat Yamaha Fahrer heute einen weiteren Schritt nach oben und führt nach seinem Sieg auch die WM-Wertung an. Für das Team war es das zweite Doppelpodium, nachdem Valentino Rossi das Rennen als Dritter beenden konnte.

In der ersten Runde sahen die Zuschauer einen engen Dreikamp zwischen Lorenzo, Rossi und Pedrosa, den Lorenzo am Ende für sich entscheiden konnte. Rossi nutzte im zweiten Umlauf seine Chance, überholte Lorenzo und zog einige Meter davon. Sein Teamkollege musste sich zwischenzeitlich den Angriffen von Pedrosa erwehren, der seinem Landsmann direkt am Hinterrad klebte und ihn in der elften Runde überholten konnte. Lorenzo folgte Pedrosa zwei Runden, während Rossi tapfer seine Führungsposition verteidigte, bevor er mit einem cleveren Manöver in der ersten Kurve seinen zweiten Platz zurückerobern konnte. In der gleichen Runde gelang es Lorenzo dann auch, seinen Teamkollegen hinter sich zu lassen und sich von seinen Verfolgern abzusetzen. Pedrosa indes hing nun am Hinterrad von Rossi, den er in der 16. Runde ziehen lassen musste.

Am Ende der 28 Runden fuhr Lorenzo mit einem Vorsprung von 1,817 Sekunden vor Pedrosa über die Ziellinie. Rossi folgte als Dritter mit 12,723 Sekunden Rückstand. Komplettiert wurde das gute Yamaha-Ergebnis durch Colin Edwards, der fünf Sekunden hinter Rossi als Vierter die karierte Flagge sah. In der WM-Wertung führt Lorenzo nach drei Rennen mit 61 Punkten vor Pedrosa, der ebenfalls 61 Punkte hat und Rossi mit 47 Punkten.

 

Jorge Lorenzo, 1. Platz
“Ich fühle mich wie im Himmel! Zuerst möchte ich Yamaha und danken, denn ohne ihr Vertrauen wäre ich jetzt nicht hier. Ich kann es nicht glauben und es ist mir absolut unmöglich meine Gefühle zu beschreiben. Ich freue mich einfach für jeden! Mein Team hat fantastisch gearbeitet und meine Yamaha mit den Michelin-Reifen funktionierte sehr, sehr gut. Der Start war ein bisschen verrückt, denn es fielen einige Regentropfen vom Himmel und es sah so aus, als ob es schlimmer werden würde. Ich bin einfach drauf los gefahren und kann mich gar nicht mehr an alles erinnern. Ich weiß noch, wie ich Valentino überholt habe und das es nicht ganz unriskant war. Entschuldigung, aber ich spürte, dass ich schneller war und vorne wegfahren konnte, also habe ich es riskiert. Ich bin sehr stolz nach drei Rennen in der WM-Wertung ganz oben zu sein. Wir können uns jetzt aber nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen denn Pedrosa und Rossi sind ja nicht weg. Ich hatte heute wieder Schmerzen in meinen Armen und heute Nacht werden wir entscheiden, ob ich vor dem Rennen in China operiert werde oder nicht. Doch jetzt genieße ich erst einmal den Moment!“

 

Valentino Rossi, 3. Platz

“In der Summe ist der dritte Platz kein schlechtes Ergebnis für uns, denn wir hatten erwartet, dass e hier nicht einfach werden wird. Meine M1 hat prima funktioniert, mein Start war gut und ich hatte viel Spaß als ich in Führung lag. Die Bridgestone-Reifen haben gut gearbeitet, doch ich wollte sie so weit wie möglich schonen, denn ich wusste, dass die 28 Runden sehr hart werden. Leider konnte ich dann gegen Ende des Rennens nicht mehr an Lorenzo und Pedrosa dran bleiben und ich hatte auch leichte Rutscher, aber zwei Podiumsplatzierungen in zwei Rennen auf Bridgestone sind sehr wichtig, denn wir befinden uns ja immer noch in einem Lernprozess. Ich denke, dass wir wieder einen Schritt nach vorne machen konnten und wir haben morgen einen wichtigen Test. Ich hoffe, dass wir in China um den Sieg mitfahren können.“
Joomla templates by a4joomla