Vizeweltmeister Broc ParkesDer zweite Platz im letzten Rennen war für Broc Parkes ausreichend, um sich in der WM-Wertung den Vizetitel der Supersport-Weltmeisterschaft 2007 zu sichern. Mit vier Yamaha-Fahrern in den Top-Sechs, Tommy Hill vom Yamaha World Supersport beendete das Rennen auf dem fünften Platz, war es auch für die YZF-R6 eine großartige Präsentation ihrer Leistungsfähigkeit in der Weltmeisterschaft.

Parkes und Hill hatten einen guten Start und drehten auf den Plätzen zwei und drei direkt hinter Sofuoglu ihre ersten Runden. Parkes und Sofuoglu schafften es dann, sich vom Rest des Feldes abzusetzen und untereinander um den Sieg zu kämpfen. Mit mehreren Überholmanövern unterstrichen beide Fahrer ihren Siegeswillen, bevor für Parkes wenige Runden vor Rennende der Kampf um den Spitzenplatz wegen des nachlassenden Hinterreifens vorzeitig beendet war und er sich mit dem zweiten Platz begnügen musste. Für die WM-Wertung war dieser zweite Platz im letzten Rennen aber ausreichend und Parkes konnte die Saison mit dem Vizetitel in der Supersport-WM abschließen.

 

Hill war die meiste Zeit des Rennens in einen Dreikampf mit Markenkollege Vizzielo und Jones verwickelt. Bis wenige Runden vor Schluss konnte er seine Kontrahenten auch in Schach halten, bevor auch er den nachlassenden Reifen Tribut zollen musste und das Rennen hinter dem Duo auf Platz fünf beendete.

 

Broc Parkes, Platz 2
"Ich habe mich für einen weichen Hinterreifen entschieden, doch dann stiegen die Temperaturen höher, als wir es erwartet hatten. Ich hatte lange Zeit einen tollen Zweikampf mit Sofuoglu, konnte am Schluss aber nicht mehr angreifen, denn meine Reifen waren am Ende. Ich wusste, dass ich das Rennen mindestens als Zweiter beenden musste, um mir in der WM den Vizetitel zu sichern, was mir dann ja auch gelungen ist. Ich wollte das Rennen eigentlich gewinnen, was aber nicht geklappt hat. Das Team hat großartig gearbeitet und ich bin sehr zuversichtlich, was die nächste Saison angeht. Vielen Dank an alle für die tolle Arbeit und die Unterstützung in diesem Jahr."

 

Tommy Hill, Platz 5
"Ich fühlte mich sehr komfortabel, was die Reifenwahl anging, doch die Temperaturen sind innerhalb von einer halben Stunde um mehr als 9 Grad gestiegen! Mein Start war gut und ich kämpfte mit Vizziello und Jones, als mein Hinterreifen sieben Runde vor Schluss nachließ. Ich habe versucht dran zu bleiben, was aber nicht mehr funktionierte. Ein bisschen enttäuscht bin ich schon, denn eigentlich wollte ich auf das Podium und es sah ja auch sehr gut aus. Ich möchte mich beim Team bedanken, das wirklich großartig gearbeitet hat. Ich hatte einige gute Ergebnisse. In vier Rennen keinen Podiumsplatz einzufahren ist schon schade, aber manchmal laufen die Dinge einfach anders, als man plant."
Joomla templates by a4joomla