Broc Parkes auf dem EurospeedwaySeinen zweiten Sieg in Folge konnte Broc Parkes heute beim Supersport-WM Lauf auf dem Eurospeedway feiern, nachdem er im Rennen den Weltmeister Kenan Sofuoglu bezwingen konnte. Teamkollege Tommy Hill zeigte ebenfalls eine sehr gute Leistung und beendete das Rennen auf dem fünften Platz.

 

Parkes erwischte einen guten Start und drehte zu Beginn hinter dem führenden Sofuoglu seine Runden. Das Duo konnte sich auch gleich vom restlichen Feld absetzen und machte am Ende den Sieg unter sich aus. Parkes und Sofuoglu wechselten häufiger die Führung, bevor es dem Australier in der 21. Runde gelang, die Spitze erneut zu erobern und diese auch nicht mehr abzugeben. Trotz heftiger Zweikämpfe und mehreren Überholmanövern, überquerte Parkes als Sieger mit 23 Sekunden Vorsprung auf den dritten Lagrive den Zielstrich. Mit seinem zweiten Sieg in dieser Saison konnte sich Parkes auch in der WM-Tabelle auf den dritten Platz verbessern.

Tommy Hill zeigte heute ebenfalls eine gute Leistung und unterstrich seinen Einsatzwillen, nach einem schlechten Start, der ihn gleich zu Beginn vier Plätze gekostet hatte, mit dem fünften Platz. Der britische Supersport-Fahrer gab dann im Rennen alles und erarbeitete sich seinen Weg durch das WM-Feld. Ab der 13. Runde kämpfte Hill dann mit seinen Markenkollegen Roccoli und Checa um die fünfte Position, die er am Ende auch verteidigen konnte. Gute Nachricht gab es für Hill auch für die kommenden Rennen, den er wird den Rest der Supersport-Saison für das Yamaha World Supersport an den Start gehen.

 

Broc Parkes, Platz 1
„Überall nur lachende Gesichter! Es war ein aufregendes Rennen zwischen Sofuoglu und mir. Ich wusste, dass ich ihn knacken konnte, ließ ihn aber vorbeiziehen und beobachtete seinen Fahrstil eine Zeit lang. Gegen Rennende habe ich dann meinen Helm hinter die Verkleidung gepresst und ihn ausgebremst. Das Motorrad war heute großartig, das Fahrwerk hat toll gearbeitet und am Ende hat einfach alles gepasst. Ich bin jetzt 26 Punkte hinter Foret, der noch auf dem zweiten Platz liegt. Ich denke, wenn es so weitergeht wie im Moment, dann werde ich mir den zweiten Platz in der WM-Wertung noch schnappen.“

 

Tommy Hill, Platz 5
“Ich bin sehr über meinen Start enttäuscht. Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Problem mit der Kupplung gab, oder ich einen Fehler gemacht habe. Es gab gestern und heute irgendwie nur Ein/Aus, aber in Brands Hatch hat sie noch reibungslos funktioniert. Wir werden das auf jeden Fall vor dem nächsten Rennen überprüfen. Nach dem Start habe ich dann einfach meinen Kopf auf den Tank gepresst und bin gefahren. Mit dem fünften Platz bin ich zufrieden, doch ich wollte Jones, der auf vier fuhr, noch einholen. Hat aber leider nicht geklappt, denn mein Hinterreifen ließ am Ende deutlich nach. Jetzt freue ich mich auf Vallelunga, denn dort ist es ziemlich sicher trocken, was beim kennen lernen einer Strecke viel hilfreicher ist. Das Wochenende war hart, denn ich hatte kein einziges Training, in dem es komplett trocken war und konnte deshalb mein Set-Up nicht verfeinern. Vielen Dank, dass ich in diesem Team den Rest der Saison fahren darf.“
Joomla templates by a4joomla