Broc ParkesBeim neunten Lauf zur Supersport-Weltmeisterschaft in Brünn lief es für das Yamaha World Supersport-Team alles andere als nach Plan. Parkes stürzte im Kampf um den zweiten Platz in der letzten Runde, konnte aber wieder auf das Motorrad steigen und das Rennen als 13. beenden.

Die Vorzeichen für Parkes 50. Rennen in seiner Supersport-Karriere waren sehr gut, nachdem er sich am Samstag für den zweiten Startplatz qualifiziert hatte. Doch nach einem schlechten Start fand sich der Australier erst einmal auf Platz fünf wieder. Er konzentrierte sich darauf, sich durch das Feld wieder zurück an die Spitze zu kämpfen und war rundenlang in einen Dreikampf mit Harms und Jones um Platz zwei verwickelt. Nach einigen Runden, in denen sich Parkes frei fahren konnte, kam Harms wieder heran und überholte Parkes kurz vor Ende des Rennens. In der letzten Runde kollidierten die beiden Supersport-Fahrer und stürzten. Parkes konnte sein Motorrad wieder aufrichten und das Rennen auf Platz 13 zu Ende fahren.

 

Parkes Teamkollege an diesem Wochenende war der 19-jährige Jason O'Halloran, der normalerweise in der australischen Supersport-Meisterschaft auf Punktejagd geht. Bereits vor zwei Wochen, beim Test in Vallelunga, saß Jason auf der YZF-R6 und ersetzt den immer noch verletzten Kevin Curtain. O'Halloran erwischte einen guten Start von Position 22 und konnte sich gleich in der ersten Runde auf den 16. Platz verbessern. Am Ende stand für den Australier ein guter zwölfter Platz auf den Ergebnislisten.

 

Jason O'Halloran, Platz 12
"Es lief in den ersten Runden ziemlich gut und ich hatte einen guten Zweikampf mit einem anderen Fahrer, als ich einmal ziemlich weit rausgetragen wurde. Dadurch habe ich meinen Rhythmus für den Rest des Rennens verloren und auch leider nicht mehr wiedergefunden. Ich hatte einige Schwierigkeiten mit dem Vorderrad, was natürlich nicht sehr hilfreich war. Ich wollte eigentlich weiter vorne ins Ziel kommen, aber ankommen und einige Punkte einzufahren war dann wichtiger, denn ich fühlte mich nicht hundertprozentig sicher.

 

Broc Parkes, Platz 13
"Mein Start war wieder einmal nicht gut genug und ich muss prüfen, was heute schief gelaufen ist. Die fünf Honda-Jungs sind das Rennen ziemlich schnell angegangen und ich musste teilweise über das Limit gehen, um an ihnen dran zu bleiben. Ich konnte Sofuoglu sehen und wollte ihn auch einholen, doch die Reifen waren dafür zwei Runden vor Ende des Rennens nicht mehr in der Lage. Zu diesem Zeitpunkt kämpfte ich ziemlich heftig mit Harms, machte dann einen kleinen Fehler und er konnte vorbei ziehen. Ich habe mich auf dem Bergaufstück an ihn rangesaugt und war direkt hinter ihm. Am Bremspunkt zog er dann von außen rein und wir kollidierten. Ich hatte überhaupt keine Chance, irgendwo hin zu fahren! Ich bin nicht verletzt, aber ziemlich frustriert!"

Joomla templates by a4joomla