Broc Parkes

Broc Parkes und Eugene Laverty (Yamaha World Supersport) mussten beim Supersport-WM Lauf in Donington auf nasser Strecke ohne passendes Set-Up an den Start gehen, nachdem alle Trainings am Wochenende unter trockenen Bedingungen stattfanden.

Parkes ging von Position 20 ins Rennen, konnte sich im Verlauf des Rennens unter nassen Bedingungen bis auf den zehnten Platz verbessern. Ersatzfahrer Laverty, der zum ersten Mal auf der YZF-R6 saß, musste sich erst an sein Einsatzgerät gewöhnen und fuhr am Ende einen guten zwölften Platz nach Hause.

Laverty wird auch beim nächsten Rennen in Vallelunga den Stammfahrer Foret ersetzen, der immer noch seine Verletzungen auskuriert.

Broc Parkes, Platz 10
„Besser wäre es gewesen, wenn es trocken geblieben wäre. Wir sind hier letztes Jahr nicht gefahren und uns fehlten einfach die Erfahrungswerte. Es lief nicht gut und wir mussten hart arbeiten, um hier einigermaßen zurecht zu kommen. Besser ging es heute einfach nicht. Es war sicherlich nicht perfekt, aber es hätte auch schlimmer laufen können.“

 

Eugene Laverty, Platz 12
„Am Ende konnte ich einige gute Runden fahren, aber beim Start war ich sehr vorsichtig. Ich musste das Motorrad unter trockenen Bedingungen kennen lernen, aber wenn man dann unter solchen Bedingungen mit anderen Fahrern ein Rennen fahren soll, kann das schon gefährlich sein. Meinen Rundenzeiten verbesserten sich mit jeder Runde, die ich gefahren bin und in den letzten beiden Runden bin ich meine besten Zeiten gefahren. Das Wetter war eine Katastrophe und wir konnten einfach kein besseres Ergebnis einfahren.“
Joomla templates by a4joomla