Noriyuki Haga

Im zweiten Superbike-Lauf in Brands Hatch sicherten sich Noriyuki Haga und Troy Corser vom Yamaha Motor Italia WSB Team nach einer guten Leistung die Plätze zwei und drei. Im ersten Rennen schied Haga nach Sturz aus, während Corser mit Reifenproblemen zu kämpfen hatte und als Achter über den Zielstrich fuhr.

Mit großen Hoffnungen war Haga in das erste Rennen gestartet, die er aber bereits in der siebten Runde auf Platz drei liegend nach einem Sturz begraben musste. Auch für Corser verlief das Rennen anders als geplant. Der Australier kämpfte lange Zeit in der Spitzengruppe, verlor aber gegen Ende des Rennens an Boden und wurde als Achter gewertet.

Das zweite Rennen bescherte den Zuschauern einen sehenswerten Zweikampf zwischen Haga und Kiyonari an der Spitze. Bis wenige Runden vor Ende des Rennens kämpften die Beiden um den Sieg, den Haga aber wenige Runden vor Schluss an seinen Landsmann abgeben musste, der am Ende die besseren Karten hatte und einen Vorsprung von knapp zwei Sekunden herausfahren konnte. Für Corser endete der zweiten Umlauf auf einem ungefährdeten dritten Platz.

In der WM-Tabelle liegt Corser mit 242 Punkten auf dem dritten Rang, 10 Punkte hinter Rang zwei. Teamkollege Haga steht mit 230 Punkten auf Position fünf.

Noriyuki Haga, Ausfall und Platz 2
"Ich bin sehr glücklich über meinen zweiten Platz im zweiten Rennen, denn im ersten Lauf war ich mit meinem Hinterreifen nicht zufrieden. Ich habe das zum zweiten Rennen geändert und hatte ein gutes Gefühl mit dem neuen Reifen. Mit Kiyo hatte ich einige gute Zweikämpfe, doch er war an einigen Stellen schneller als ich. Gratulation an Kiyo zum Sieg. Bedanken möchte ich mich bei meinem Team, die so gute Arbeit geleistet haben, um mir den zweiten Platz zu ermöglichen."

 

Troy Corser, Platz 8 und 3
"Das zweite Rennen war besser, als das erste, denn wir haben andere Reifen aufgezogen und das Motorrad funktioniere besser. Ich konnte aber die Zeiten an der Spitze nicht fahren. Mit Bayliss hatte ich einen harten Kampf und es hat mich Zeit gekostet, ihn zu überholen, bin aber mit dem dritten Platz zufrieden. Ich fahre eigentlich um zu gewinnen, doch ein Podiumsplatz ist für den Moment auch nicht schlecht."
Joomla templates by a4joomla